MusiX, Deaf Forever, metal.de, Continental Concerts und Century Media präsentieren:
Slaying Steel Over Europe

KRISIUN, GRUESOME und VITRIOL - abgesagt

Das Konzert musste leider abgesagt werden. Tickets können bei der Vorverkaufsstelle zurückgegeben werden, bei der sie gekauft wurden.
Samstag
11.04.
2020
MusikZentrum

Es ist so weit: Krisiun und Continental Concerts kündigen die mega Death Metal Tour „Slaying Steel Over Europe“ 2020 an. Begleitet werden die brasilianischen Brüder auf dieser Tour von Gruesome – die Erben von Chuck Schuldinger und Death – sowie von Vitriol aus Portland, welche zurzeit zu den Newcomern in Sachen Extrem Metal zählen.

Hin und wieder kommt in der Karriere einer Band der Moment, in der sie zurückblickt und ihre Arbeit neu bewertet. Eine solche Selbstkritik kann entweder zu einem Überarbeiten des eigenen Stils führen oder das Bewusstsein für das schärfen, was sie wirklich ist. Bezogen auf die brasilianische Death Metal Band Krisiun kann eine solche Analyse ein ziemliches Dilemma verursachen. Aktiv seit 1990 und bekannt für wütende Klassiker wie „Black Force Domain“ (1995), das 2000er Meisterstück „Conquerors Of Armageddon“ und das „Southern Storm“-Album (2008), sind die Markenzeichen seit jeher verrückte Tempi, fast unmenschliches Drumming und brüllende Vocals, die jeglichen Sinn für Hooks oder Melodie negierten. Während Krisiun im Laufe der Jahre extrem technisch und in Bezug auf Grooves und Rhythmen vielfältiger geworden sind, sind sie stets bemüht, den Full-On-Death-Metal-Angriff abzuliefern, der die Gruppe legendär gemacht hat. Trotzdem erkannten Alex, Max und Moyses 2015 nach „Forged In Fury“, dass ein anderer Ansatz notwendig war.

Für das Album „Scourge Of The Enthroned“, das 2018 erschienen ist, entschieden sich Krisiun daher erneut für eine schnellere und extrem wilde Platte. Die intensiven 38 Minuten kamen auch durch den Einfluss von Produzent Andy Classen, die das elfte Studioalbum zu einem echten Monster machen. Der Titeltrack erinnert an die Dringlichkeit und Kraft des Debütalbums. In Sachen Sound wollte die Band einen organischen Klang erschaffen, bei dem alles auf natürliche Weise aufgenommen und wiedergegeben wird. Von der Slayer-artigen kreischenden Soloeröffnung „Devouring Faith“ über das halsbrecherische „A Thousand Graves“ und die rhythmische Komplexität von „Abysmal Misery (Foretold Destiny)“ bis hin zum epischen Finale „Whirlwind Of Immortality“ bietet das Album jede Menge Highlights.

Photocredit: Pressefotofreigabe von Continental Concerts (Krisiun), Ryan Tamm (Gruesome)

Ticketshop

27.03.2020
Neuer Termin für KAYEF
Es gibt einen Nachholtermin! Das Konzert von Kayef wird am 27.11. im MusikZentrum stattfinden. Tickets bleiben...
weiterlesen >

26.03.2020
Abgesagt: TIM NEUHAUS und ROB LYNCH
Leider muss die Doppel-Headliner-Show von Tim Neuhaus und Rob Lynch (geplant für 25.05. im LUX) abgesagt werden....
weiterlesen >

25.03.2020
Verschoben: AESTHETIC PERFECTION
Der Tanz in den Mai mit Aesthetic Perfection im MusikZentrum muss leider um ein Jahr auf den 30.04.2021 verschoben...
weiterlesen >